Snippet:Die Zukunft im Suchmaschinenmarketing

Nach Ansicht von Experten, die insbesondere Firmengründer bei der Gestaltung ihrer Webauftritte beraten, liegt die Zukunft des Suchmaschinenmarketings in der Snippet-Optimierung. Dabei handelt es sich um die Textfragmente, die auf der Ergebnisliste von Google oder auch Yahoo zu sehen sind. Künftig, so die allgemeine Überzeugung, würden die User noch bewusster anhand dieser kurzen Inhaltsangabe überprüfen, ob sie eine Seite anklicken wollen oder nicht.

Die Bestandteile des Snippet
Ein Snippet besteht aus drei Elementen: Dem Titel, der URL sowie einer Meta-Description. Allerdings sind diese an bestimmte Mindestlängen gebunden, um von den Suchmaschinen komplett dargestellt zu werden. Aus Gründen der Einfachheit empfiehlt es sich, diesbezüglich auf dir Vorgaben von Google zu setzen: Titel und URL dürfen dabei jeweils maximal 70 Zeichen umfassen. Der Beschreibungstext als Meta Description ist bei 155 Zeichen gedeckelt.

Der entscheidende Spagat
Google selbst liest allerdings nicht nicht die Zeichen aus, sondern berechnet nach der Pixeldichte. Vereinfacht gesagt: Wer nur den Buchstaben “i” verwendet, kann wesentlich mehr Zeichen darstellen als Personen, die voll auf das “w” vertrauen. Viele Anbieter sind deshalb versucht, durch die Verwendung schmaler Buchstaben noch ein paar Worte mehr dem Snippet hinzufügen zu können. Experten raten davon ab: Darunter leide die Nutzerfreundlichkeit mehr als sie nutze, weil man noch etwas mehr Text verfassen könne. Es sei wesentlich sinnvoller, stattdessen die 155 Zeichen “so appetitanregend wie möglich” zu gestalten.

Abwechslung als Zauberwort
Beim Verfassen des Snippet solle man deshalb vor allem darauf setzen, die Texte so abwechslungsreich wie möglich zu verfassen. Als Negativ-Beispiel dient eine große Parfümerie, die aus Gründen des SEO in ihrem Snippet drei Mal das Wort “Parfüm” verwendet und die User-Information damit deutlich einschränkt. SEO muss im Snippet nicht reproduziert werden – hier reicht es, wenn alle wesentlichen Keywords ein Mal erwähnt werden.