Social Media Marketing – Der Selbstläufer in der Werbeindustrie

Reden alle von Krise und Rezension, beschreitet die Werbe- und Marketing-Industrie immer neue Wege, von denen sowohl Anbieter als auch Kunden profitieren. Im Blog von Philipp Reisener finden Sie stets aktuelle Marketing-Tipps. Eine immer größere Rolle im Marketing spielen soziale Netzwerke. Hier tummeln sich Menschen, die ihre Interessen gerne anderen mitteilen und offen sind für Empfehlungen. Markenwerbung erzeugt in sozialen Netzwerken weitaus größere Aufmerksamkeit als in anderen Werbemedien.

Vorteile von Social Media Marketing
Wie gute Werbung ihre Interessenten erreicht und von ihnen wahrgenommen wird, hängt entscheidend von der Zeit ab, die jemand in das Lesen von Werbung investiert. Fünf Strategien im Social Media Marketing sorgen dafür, dass die Werbung beim Leser ankommt und haften bleibt:

Immer Online und die Werbung ständig im Blick:
Der wichtigste Werbe-Faktor des Social Media Marketings ist der Sofort-Effekt. Dank Smartphone oder Tablet PC ist die Zielgruppe der Marketing-Industrie auch unterwegs online. Neu geschaltete Werbung wird demnach sofort gesehen. Das bedeutet auch, dass sie stets im Blickfeld des Betrachters bleibt und somit verinnerlicht wird. Selbst, wenn eine Marketing-Kampagne längst von der eigenen Netzwerkseite verschwunden ist, erinnert sich der User daran. Dies ist ein entscheidender Vorteil gegenüber E-Mail- oder Zeitungs-Werbung, die aus Zeitgründen schnell gelöscht bzw. nur kurz überflogen werden.

Selbst erfüllende Werbung:
Haben Sie eine ansprechende Werbung erst einmal im sozialen Netzwerk platziert, lebt diese vom Weitersagen. Die Menschen kommunizieren sehr viel im Netz. Beispiel: Werbung für neue Schuhe spricht Millionen Frauen an. Frauen geben gerne Empfehlungen an andere Userinnen im Netz weiter, während über Werbung in Zeitungen kaum gesprochen wird.

Der Klick, der Tore öffnet:
Wer eine Werbung auf seiner Seite im sozialen Netzwerk anklickt, demonstriert damit zumindest Kaufabsichten und zeigt, wo die Interessensgebiete für Werbung liegen. Wer beispielsweise auf eine Werbung für Mobiltelefone klickt, ist offen für Marketing-Aktionen dieser Art.