Penguin-Update – Google gegen Web-Spam

Googles Penguin Update wird noch immer heiß in der Fachwelt diskutiert. Einig sind sich die Experten bei der Einschätzung des Updates nicht. Ein Schema F, mit dem das “Problem seitens der SEO einfach zu lösen wäre, gibt es nicht. Google selbst trägt ebenfalls nicht wirksam zur Klärung offener Fragen bei. Als “gesichert” geltende Erkenntnisse sind tagesaktuell im Beitrag zusammengefasst.

Penguin – Panda sind logisch aufeinander aufgebaut.

Übereinstimmung herrscht über die Zahlen der betroffenen Suchanfragen bei Google. Etwa drei Prozent aller Suchanfragen sind vom Penguin – Update tangiert. Im Vergleich zum Vorgänger eine vergleichsweise moderate Anzahl der Seiten. Panda sorgte bei sechs – neun Prozent aller Suchanfragen für veränderte Ergebnisse. Bei Panda stand der Content klar im Fokus. Daher erfolgte das Update auch nicht weltweit zur gleichen Zeit, sondern auf die Sprachräume betrachtet zeitversetzt.

Das Penguin – Update zielt, genau wie Panda auf eine qualitative Verbesserung der Suchergebnisse. Es wurde jedoch auf der ganzen Welt zeitgleich umgesetzt. Die Sprache scheint daher für diese Neuerung im Algorithmus keine entscheidende Rolle zu spielen. Pauschalisiert formuliert soll nach der Qualitätsverbesserung des Contents nun auch anderer Web-Spam die Suchergebnisse nicht mehr verfälschen. Dazu ist die Link-Struktur ins Visier der Suchmaschine geraten.

Keyword-Spam und Keyword-Links werden in Verbindung gebracht.

Hieß es zunächst, Keyword-Domains wären durch das Update gestraft worden, so hat sich diese Meinung zwischenzeitlich relativiert. Sie sind nur in sofern stärker betroffen als andere Domains, da viele dieser Domains häufiger Keyword-Links für sich nutzen. Penguin prüft offensichtlich interne und externe Links auf Web-Spam. Die mehrheitlich genannte Zahl, bei der das Update sich negativ auswirkt, ist mit 65 Prozent Keyword-Links beziffert.

Gezielt werden mit dem Update ebenfalls gegen verdeckte Texte und die früher sehr beliebten Landingzones vorgegangen. Keyword-Spam soll sich bei den Suchergebnissen nicht mehr auszahlen. Stärkeres Augenmerk wird offensichtlich auf die natürlichen Links gelegt. Das “Like” von Facebook, um beim prominentesten Beispiel zu bleiben, wirkt sich noch stärker aus. Verantwortlich dafür ist allerdings das letzte noch Panda zugerechnete Update. Es wurde nur wenige Tage vor Penguin aufgespielt und sorgte für zusätzliche Verwirrung.

Mit der eigenen Nischenseite Geld verdienen

Oft finden sich in den Weiten des Internets leere Phrasen, die das schnelle Geld in wenigen Tagen versprechen. Jedoch wie überall im Leben gilt: ohne Fleiß – kein Preis. Aber es ist mit der richtigen Idee und dem passenden Konzept tatsächlich möglich, mit der eigenen Website Geld zu verdienen. Neben der direkten Vermarktung über Werbung ist es durch Affiliate Marketing möglich, gezielt Einnahmen zu erreichen. Philipp Reisener erklärt Ihnen gern wie Affiliate Marketing funktioniert. Eines sollte aber von Anfang an klar sein: Ein Webprojekt bedeutet Arbeit und muss regelmäßig gepflegt werden. Nur durch persönliches Engagement sind langfristig Einnahmen möglich.

Um eine bestimmte Zielgruppe abzuholen, lohnt es sich, eine Nische genau zu definieren. Philipp Reisener zeigt Ihnen Wege, die zur passenden Nische führen. Wichtig hierbei sind Ihre eigenen Interessen. Beste Voraussetzungen sind vor allem dann gegeben, wenn Sie für ein Thema brennen. Für eine erfolgreiche Nischenseite ist ein guter Inhalt mit aussagekräftigem Mehrwert wichtig und der erste Schritt zum Erfolg. Glücklicherweise werden durch unterschiedliche Maßnahmen der jeweiligen Suchmaschinen einzelne Webseiten mit minderwertigem Inhalt immer mehr in den Hintergrund der Suche gerückt. Damit ergibt sich eine vielversprechende Chance für hochwertige Nischenprojekte.

Wenn Sie beispielsweise Blumen mögen und eine Seite darüber erstellen, wird es anfangs sehr schwer werden, mit den wichtigsten Suchbegriffen aussichtsreich zu ranken. Deshalb ist es hilfreich, wenn Sie genau definieren, was Ihnen an Blumen besonders gefällt und was Sie besonders gern machen. Wenn Sie sich schon viele Jahre für die Pflege und Zucht von Rosen interessieren und viel darüber wissen, so wäre dies zum Beispiel eine Nische.

Danach gilt es zu schauen, welche Partnerprogramme es gibt. Mit Philipp Reisener haben Sie einen Affiliate-Experten an der Hand, der Ihnen passende Partnerprogramme empfehlen kann. Nischen bieten eine gute Möglichkeit, durch gezielte Suchmaschinenoptimierung und Social Media Aktivitäten schnell in den Suchmaschinen gefunden zu werden.

Social Media Marketing

Wer das Unternehmen oder die eigene Webseite erfolgreich machen möchte, kommt nicht um das Social Media Marketing herum. Nicht jeder versteht jedoch etwas von der Materie und daher benötigt man professionelle Hilfe. Diese Hilfe kann in zweierlei Hinsicht in Anspruch genommen werden.

Social Media Marketing auf eigene Faust

Die erste Variante, die man sich zur Hilfe nehmen kann, ist durch das Einlesen. Wie zum Beispiel von Bloggern, Ratgebern oder vielen anderen. Dabei könnten Ihnen jedoch einige Fehler unterlaufen, da Sie vielleicht etwas überlesen oder vielleicht auch nicht verstanden haben. Das sollte jetzt aber kein Problem darstellen. Schließlich hat jeder einmal klein angefangen.

Social Media Marketing professionell aufgezogen

Die eigentlich beste Variante für das Social Media Marketing liegt darin, wenn Sie sich fachmännische Unterstützung holen. Wie zum Beispiel von einer Agentur. Diese wissen genau, auf was geachtet werden muss und was dabei wirklich angesagt ist. Der Nachteil dabei ist das Sie mit Kosten rechnen müssen. Dabei sollte aber der positive Aspekt genauer gesehen werden. Nämlich das positive Social Media Marketing.

Affiliate Marketing – Kurz erklärt im Philipp Reisener Blog

Klingt kompliziert – ist es aber nicht. Affiliate Marketing ist von jedermann – für jedermann. Der Kurzeinstieg nun hier bei Philipp Reisener:
Beim Affiliate Marketing geht es um “Das Verkaufen oder Bewerben von Produkten oder Dienstleistungen anderer Anbieter”. Kurz: Sie promoten oder verkaufen die Produkte von Fremdanbietern: Im Internet und gegen eine Kommission. Nicht wirklich die brandneue Idee, jedoch im Internetzeitalter ist Affiliate Marketing ein mächtiges Konzept. Ein einfacher, schneller und realistischer Weg des Geldverdienens. Interessiert? – Dann lesen Sie hier auf Philipp Reisener die einfachen Schritte zum Affiliate Marketer:

Finden Sie eine Marktnische
Idealerweise kennen Sie das Produkt oder die Leistung, für deren Vertrieb oder Promotion Sie sich entschieden haben, und verbinden damit einige Sympathie. Dies steigert Ihre Glaubwürdigkeit und erhöht natürlich auch Ihre Motivation, sich zum Fachmann des Bereichs weiterzubilden. Interessiert Sie Sport, Ernährung, Dating, Computer, Fashion? Es gibt unzählige Marktnischen – wählen Sie Ihre.

Finden Sie Keywörter
Die Suche eines Käufers (“Buyer”) könnte in der Ernährungsnische lauten “Wie kann ich abnehmen?” Überprüfen Sie die Keyword-Listen der Suchmaschinen und finden Sie heraus, was Ihre Käufer wissen oder kaufen möchten.

Schließen Sie sich einem Affiliate Netzwerk an
Abhängig von ihrem Affiliate-Plan finden Sie Websites, die zum Verkauf ihrer Produkte oder Dienstleistungen Affiliate-Partner einsetzen.Finden Sie heraus, wer “Ihr Produkt” herstellt oder vertreibt. Nachdem Sie Partner geworden sind, werden Sie mit den entsprechenden “Forms”, Informationen und Formularen zum Aufbau Ihrer Affiliate-Partnerschaft versorgt.

Werden Sie Experte in Ihrer Nische und überzeugen Sie Ihre Kunden und Affiliate-Partner durch Vertrauen, Zuverlässigkeit und Kompetenz.
Damit steht einem stetigen Einkommen durch Kommissionen nichts mehr im Wege.

SEO im Wandel

Spätestens seit Googles Panda-Update ist klar: Suchmaschinenoptimierung muss neuen Anforderungen gerecht werden. Google änderte seinen Suchalgorithmus und viele einst renommierte Seiten haben ihren guten Platz in den Suchergebnissen verloren.

Wichtige Keywords wiederholt verwenden, sich um viele eingehende Links bemühen: Diese Binsenweisheiten der Suchmaschinenoptimierung sind heute zwar nicht falsch, doch auf die Umsetzung kommt es an. Google setzt immer mehr auf Qualität: Seiten, die für Leser von Nutzen sind, sollen in den Suchergebnissen ganz oben stehen. Übertriebene SEO-Aktivitäten wie Keyword-Stuffing oder Link-Spam werden von Google erkannt und abgestraft.

Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung müssen heute sehr gezielt und bedacht eingesetzt werden. Basis jeder guten Platzierung in den Suchergebnissen ist einzigartiger und nützlicher Content. Keywords müssen an den richtigen Stellen im Text platziert werden, auch Synonyme sind wichtig. Bei eingehenden Links ist die Qualität der verlinkenden Seiten entscheidend. Zudem soll die Linkstruktur für die Suchmaschinen “natürlich” aussehen.

Suchmaschinenoptimierung ist heute komplexer denn je. Wer nicht ständig auf dem Laufenden bleibt und seine Strategien den ständig wechselnden Erfordernissen anpasst, riskiert eine Abstufung in den Suchergebnissen. Diese teure Erfahrung müssen Sie nicht machen, wenn Sie auf das Wissen von Experten setzen. Philipp Reisener unterstützt Sie mit seiner Erfahrung und seinem Fachwissen bei Ihren SEO-Aktivitäten. So werden Sie auch Morgen noch gefunden.