SEO weiter beliebteste Marketingmaßnahme

Auch im neuen Jahr wird effektive Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen immer wichtiger. Unabhängig der Größe des Unternehmens oder des vermarkteten Produktes, erkennen immer mehr Unternehmen welcher Gewichtskraft effizientes SEO im Marketing Mix des Onlinemarketing zukommt. Der rasante Anstieg und die Ausbreitung von Suchmaschinenoptimierung wird von Philipp Reisener und anderen Online Marketeeren dabei nicht erst seit kurzem beobachtet, schon zum Jahreswechsel 2009 – 2010 war eine klare Tendenz zur Ausbreitung der Optimierung auf große Suchmaschinen erkennbar.

Wie die Studie der “Online Marketing Trends 2011” nun preisgibt, konnte sich effizientes SEO mittlerweile bei über 70 Prozent aller in Deutschland ansässigen Unternehmen, welche sich selbst als Internet-affin bezeichnen würde, durchsetzen. Die Studie “Online Marketing Trends 2011” wurde bereits 2005 erstmalig durchgeführt und befragt im 2-Jahres Takt eine dreistellige Zahl von Unternehmen, um die Gewichteverteilung innerhalb des Online Marketing-Mix zu ermitteln. Befragt wurden diesmal über 230 Unternehmen jeglicher Größe, welche entweder im Internetbereich tätig sind, einen Vertriebsweg direkt online anbieten oder ein Internetprodukt herstellen. Bei den Befragten äußerten sich über 90 Prozent positiv zum Internetmarketing und führen laut eigenen Aussagen gezielt SEO, E-Mail Marketing, Usability Optimierung oder Webanalysen durch, oder planen dies in näherer Zukunft.

Die Studie stellte jedoch, ebenso wie wir von Philipp Reisener, fest, dass das Social Media Marketing über Portale wie Facebook oder Myspace weiterhin lediglich einen kleinen Teil im Marketing-Mix einnimmt. Demnach verwenden lediglich knapp die Hälfte aller Befragten laut eigenen Aussagen die Marketingmöglichkeit über Social Media wahr. Ein Viertel der Ausstehenden planen zumindest den regelmäßigen Einsatz in naher Zukunft. Die Unternehmen gestanden sich dabei auch eine gewisse Unwissenheit im Bereich Social Media ein, wonach jedes zehnte Unternehmen sich offen eingestand, nicht wirklich zu wissen wie man Social Media effektiv nutzen kann. Die Studie unterstütze die Vermutungen von Philipp Reisener, dass vor allem das regelmäßige Monitoring, also Überwachen und Handeln in Bezug auf unternehmensbezogene Kommentare, für die Unternehmen ein großes Problem darstellt.

Experten wie Philipp Reisener empfehlen immer einen ausgewogenen Marketing-Mix aller möglichen Marketinginstrumente, wobei laut der Studie auch im Bereich des Mobile-Marketing, zum Beispiel in Form von Apps, weiterhin Verbesserungsbedarf für Unternehmen besteht. Lediglich jedes 9. Unternehmen optimiert die eigene Webseite auf Mobiles Surfen oder richtet für das eigene Angebot Apps ein. Die Studie verspricht vor allem in diesem Bereich das größtmögliche Wachstumspotential für den Neuaufleger in 2 Jahren.

Outsourcing im Online-Marketing

Die Möglichkeiten des Online-Marketings wachsen rasant – umfangreiche Analyse- und Optimierungsfunktionen bieten die Möglichkeit, für den Werbetreibenden einen nahezu perfekten ROI zu erzielen, bzw. das gesetzte Online-Marketing-Ziel mit großer Wahrscheinlichkeit zu erreichen. Tools wie Google Analytics – Google Website Optimizer und natürlich Google Adwords selbst, bieten hilfreiche Funktionen und Schnittstellen für eine effiziente Online-Kampagne. Allerdings verfügt nicht jeder Webseitenbetreiber über das KnowHow und die Manpower, so dass Outsourcing eine interessante Alternative ist. Empfehlenswert ist auch eine Schulung des eigenen Personals vorort, um etwaige Probleme, bei einem Abruch des Outsourcing-Vertrages zu umgehen.

Datenschützer bricht Verhandlungen über Google Analytics ab

Der Webseite- und Besucheranalysedienst (Statistiken) Google Analytics entspricht nach Aussage des Hamburger Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar ( erschienen in einem der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) veröffentlichten Bericht) nicht den Datenschutzanforderungen – hier wird es die nächsten Wochen und Monate also spannend, ob Webmaster und Webseitenbetreiber Änderungen vornehmen müssen um sich keinen Ärger durch den Einsatz von Google Analytics einhandeln.